Gemeinsam Sorge tragen – unsere Solidarität in Corona-Zeiten

Gümligen Schöpferhand<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>489</div><div class='bid' style='display:none;'>9845</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>

Informationen zur aktuellen Lage:

Noch immer gilt das Versammlungsverbot, d.h. Veranstaltungen mit mehr als 5 Personen sind nicht erlaubt. Weiterhin können also unsere Veranstaltungen nicht stattfinden, vorerst bis zum 8. Juni 2020; das betrifft auch die Gottesdienste. Die Anlässe im Seniorenbereich sind bis zu den Sommerferien ausgesetzt und die KUW 1. bis 8. Klasse beginnt erst mit dem neuen Schuljahr wieder. Informieren Sie sich im Veranstaltungskalender für tagesaktuelle Informationen.

Wir sind aber in dieser Zeit für Sie da, einfach per Telefon oder Mail. Kontaktieren Sie uns ungeniert. Sämtliche Kontaktangaben finden Sie unter «Kontakte».

Die Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn bieten ein SORGETelefon 65+ an.
Diese Dienstleistung bietet:
– Gespräche für Menschen ab 65 Jahren in den einsamen Abendstunden
– Anregungen zur Vernetzung und zu Telefonketten
– Hilfe und Vermittlung zu weiterführenden Angeboten
Telefon 031 340 25 07, täglich von 16.00 bis 21.00 Uhr
Kontakt: Heidi Minder Jost, Fachbeauftragte Alter, heidi.minder@refbejuso.ch


Das Corona-Virus «Covid19» hält seit längerer Zeit die Schweiz und viele weitere Länder in Atem. Unser Bundesrat hat Massnahmen ergriffen damit Menschen mit besonderer Gefährdung – über 65 Jährige und Personen mit Vorerkrankungen – geschützt werden.
Diese Massnahmen haben dazu geführt, dass das öffentliche Leben grösstenteils zum Erliegen gekommen ist und sämtliche Veranstaltungen abgesagt werden mussten.
Gerade in dieser Zeit der Verunsicherung und des Rückzugs sind wir bestrebt neue Formen von Begegnungen zu ermöglichen.


Deshalb haben wir einen Fragebogen entworfen, welchen Sie uns zurücksenden können. Wir setzen alles daran, dass wir Möglichkeiten und Formen eines neuen Miteinanders finden und melden uns bei Ihnen, sobald wir Ihre Rückmeldung erhalten haben.

Was wir organisieren können:
  • Sie erhalten Briefe und Karten
  • Freiwillige telefonieren mit Ihnen
  • Sie erhalten E-Mails
  • Eine Pfarrperson ruft Sie an, bietet seelsorgerischen Beistand
  • Sie machen in einer WhatsApp-Gruppe mit
  • Jemand geht für Sie einkaufen
  • Sie benötigen Anderes


Wo Sie mittragen können
  • Sie schreiben Briefe und Karten (auch an Bewohner in Pflegeheimen)
  • Sie pflegen regelmässigen telefonischen Kontakt
  • Sie schreiben E-Mails
  • Sie übernehmen eine aktive Rolle in einer WhatsApp-Gruppe
  • Sie gehen Einkaufen oder in die Apotheke: wenn Sie unter 65 Jahre alt sind, keine Vorerkrankung haben und in Ihrem Umfeld alle gesund sind
  • Sie haben andere Ideen


Solidarität

Falls Sie Unterstützung benötigen oder helfen möchten, können Sie sich in diesem Formular eintragen. Wir melden uns bei Ihnen für die Koordination.
Vorname*
Name*
Adresse*
Ich wünsche Unterstützung
Bitte angeben, wo Sie Unterstützung möchten:
Ich möchte helfen
Bitte angeben, wo Sie gerne helfen möchten:
PLZ*
Ort*
E-Mail*
Telefon*
Handy
  * Pflichtfeld (Bitte alle Pflichtfelder ausfüllen)
Bereitgestellt: 03.04.2020     Besuche: 114 Monat
 
aktualisiert mit kirchenweb.ch