Es ist 5 vor 12 in Sachen Klimaerwärmung

IMG_8499<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-muensingen.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>45</div><div class='bid' style='display:none;'>2851</div><div class='usr' style='display:none;'>24</div>

Wir solidarisieren uns mit diesem Beitrag auf unserer Hompage mit vielen andern Kirchen, die einem Aufruf der christlichen Klima-Allianz-Organisationen folgen, am Tag der nationalen Klimademonstration am 28. September ein Zeichen für die Bewahrung der Schöpfung zu setzen.
Markus Zürcher,
In Sachen Klimaerwärmung ist es 5 vor 12, alles Menschenmögliche daran zu setzen, dass das Klima auf der Welt nicht noch mehr erhitzt. Wir kennen die Problematik schon lange: Gletscher schmelzen weg, der Permafrost taut auf, Hänge geraten ins Rutschen, Wetterextreme werden stärker. Noch hätten wir es in der Hand, das schlimmste abzuwehren.
Doch müsste sofort viel getan werden. Der Ausstoss von schädlichen Klimagasen muss gestoppt werden. Dafür stehen wir ein. Wir rufen Politiker und jeden einzelnen auf, alles nur Erdenkliche zu tun, damit das Leben auf unserem Planeten auch weiterhin möglich ist.
Mit der Klimakrise steht die Würde des Menschen selbst auf dem Spiel, meint Papst Franziskus : «Wir sind die Ersten, die daran interessiert sind, der Menschheit, die nach uns kommen wird, einen bewohnbaren Planeten zu hinterlassen.» Es geht um den Sinn unserer menschlichen Existenz. (Enzyklika Laudato si, 160)

Folgende Organisationen der Klima-Allianz tragen den Aufruf:
A Rocha Suisse; Brot für alle; Evangelische Frauen Schweiz; Fastenopfer; Grüner Fisch; HEKS; Nationalkommission Justitia et Pax; oeku Kirche und Umwelt; OeME-Kommission der Evangelisch-reformierten Gesamtkirchgemeinde Bern; Schweizer Quäker; Schweizerischer Katholischer Frauenbund.

Im Namen des Kirchgemeinderats und des Pfarrteams
Markus Zürcher
Bereitgestellt: 21.09.2019     Besuche: 73 Monat
 
aktualisiert mit kirchenweb.ch