Von Gott im Stich gelassen? - Wie wäre es, wenn Sie Gott einen Brief schreiben?

old-letters-1082299<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-muensingen.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>272</div><div class='bid' style='display:none;'>2533</div><div class='usr' style='display:none;'>111</div>

Kennen Sie das Gefühl, von Gott im Stich gelassen worden zu sein? Oder kennen Sie das Gefühl, Gott einmal nicht Loben, sondern Klagen zu wollen? Möchte Gott vielleicht, dass wir mit ihm um diese Erlebnisse ringen?
Sebastian Ruethy,
Am Kirchensonntag 2019, also am 3. Februar 2019, wird es um diese und ähnliche Fragen gehen.

Für unser Fürbittgebet im Gottesdienst, möchten wir Anliegen aus der Gemeinde sammeln. Haben Sie in der Vergangenheit Geschichten erlebt, wo sie Gott nicht verstehen? Sind Sie vielleicht gerade JETZT in einer solchen Situation? Dann schreiben Sie ihre Anliegen in der Form eines Briefes, welcher an Gott gerichtet ist, auf und senden diesen an folgende Adresse:

Ref. Kirchgemeinde Münsingen
Sozialdiakonie
Zhd. Sebastian Rüthy
Schlossstrasse 11
3110 Münsingen

Oder:
sebastian.ruethy@ref-muensingen.ch

Fürbitte am Kirchensonntag:
Anhand dieser Briefe an Gott werden wir ein Fürbittgebet gestalten, um unsere Situationen bei Gott zu deponieren. Im Gebet werden selbstverständlich KEINE Namen erwähnt.
Autor: Adrian Wälchli     Bereitgestellt: 13.12.2018     Besuche: 19 Monat
 
aktualisiert mit kirchenweb.ch